Aktuelles vom KulturLokschuppen Neumünster

Neues Prachtstück: Dampfspeicherlok 9558 “VEOLIA” – Baujahr 1922


Gastlok BR 218 453-9 von DB Regio im Mai 2024


Neue Schätze für den KulturLokschuppen


Gastlok BR 218 002-4 der Schlünß Eisenbahn Logistik (SEL) im April 2024


15. Neumünsteraner KULToURNACHT am 25. Mai 2024


Neuzugang in unserer Fahrzeugsammlung: historische Diesellok V20 039

  • Die V20 039 stellt einen hochinteressanten Neuzugang zur Fahrzeugsammlung der Interessengemeinschaft KulturLokschuppen Neumünster (IKN) dar. Gebaut im Jahr 1940 tat die Lok an diversen Standorten in Norddeutschland ihren Dienst und war dabei unter anderem auch mehrere Jahrzehnte bei der Deutschen Reichsbahn und später bei der Deutschen Bundesbahn sogar im Personenzugdienst im Einsatz.
  • Nach ihrer Ausmusterung im Jahr 1979 wurde die Lok von einer privaten Eigentümergemeinschaft erworben und mustergültig aufgearbeitet. Viele Jahrzehnte versah sie auf der Strecke zum Schönberger Strand an der Ostsee vor den Museumszügen des VVM treu ihren Dienst.
  • Im März 2024 verließ die V20 039 nach 45 Jahren ihr dortiges Einsatzgebiet und wurde von einem historischen MAN-Schienenbus über die Gleise von DB Netz zum KulturLokschuppen Neumünster geschleppt. Dort wird sie vom IKN-Mitglied Historische Eisenbahn Holsteinische Schweiz (HEHS) e.V. gepflegt und betrieben.
  • Hier hat sie einen Platz im alten Rundlokschuppen gefunden und bereichert die historische Fahrzeugsammlung des KulturLokschuppens Neumünster. Auf dessen Anlage wurde sie am Ostersamstag der Öffentlichkeit vorgestellt und stand für Besichtigungen und Führerstandsmitfahrten zur Verfügung.
  • Der Lebenslauf der Lokomotive weist übrigens ein ganz besonders dramatisches Ereignis auf. Als die Fehmarnsundbrücke noch nicht gebaut war, wurde der Auto- und Eisenbahnverkehr zur Insel Fehmarn per Fähre über Großenbrode abgewickelt. Im November 1962 rammte das Fährschiff “Schleswig-Holstein” bei dichtem Nebel eine Dalbengruppe am Hafen Großenbroder Fähre.
  • Durch die Wucht des Aufpralls durchbrach die auf der Fähre befindliche V20 039 die Begrenzungspuffer und stürzte samt einem Kran mit Schutzwagen in die Ostsee. Nur wenige Tage später wurden die Eisenbahnfahrzeuge vom schweren 100 Tonnen-Schwimmkran “Hiev” gehoben. Nach Instandsetzung konnte die V20 039 ihren Dienst fortsetzen und ist bis heute betriebsfähig und in einem Top-Zustand erhalten.
Produkt wurde dem Warenkorb hinzugefügt. Zum Warenkorb